Cover vs. Original

Hurt


Eines der besten Cover das ich kenne.

- ScottyTM, Bonn, Deutschland, 30.10.2005

Johnny Cash
2002

vs.

Nine Inch Nails
1995

CD-Cover: Johnny Cash - The Man Comes Around 62.7 % 37.3 % CD-Cover: Nine Inch Nails - The Downward Spiral
Ergebnis der Abstimmung: Cover gegen Original
Zum Reinhören aufs Cover klicken Zum Reinhören aufs Cover klicken
Johnny Cash 10044 Votes Nine Inch Nails

Kommentare zu Hurt:

1 2 3 4 5 6 7
Wie man hier sieht sind beide Versionen Zweifelsohne großartig. Es mag stark davon abhängen welche man als erstes gehört und gemocht hat. Johnny Cash hat auf den letzen alben nur großartige Songs gecovert. es ist also in jedem Fall eine auszeichnung von ihm an die NIN. Meiner meinung nach hat Trent Reznor den Song aus einer sehr leidenden Perspektive geschrieben während Johnny Cash seine in seiner Version mehr die Lebensweisheit und Sanftheit eines alten (müden) mannes eingebracht hat.

Ich mag beide versionen sehr.

- goazheadz, Kiel, Deutschland, 20.09.2006
Also hier will ich mal ausdrücklich mit der vorhaltenden Meinung brechen, ich finde von der Stimme her die NIN Version viel besser, weil der Titel auch nicht zu Cash passt. Die kleinen Abwandlungen finde ich machen es noch viel deutlicher. Was soll denn bitte dieses "Crown of thorns" ?!
Anspielung auf Bob Dylan, oder Jesus?

Und vom inhaltlichen passts auch nicht. Er ist viel mehr Zyniker.

Und das ORIGINAL ist NICHT von CASH. (finde ich sehr wichtig)
- Matze, Ulm, Deutschland, 16.09.2006
Also wenn ich mich hinsetze und Hurt von NIN höre, dann sehe ich immer den Trent Reznor vor Augen der mit seinem Erfolg nicht mehr ganz klar kommt und sich den Drogen und dem Alkohol hingibt (was zur Zeit der Entstehung dieses Liedes und vor allem danach auch intensiv getan hat), Trent Reznor hat mit dem Song und dem ganzen Album einen Meilenstein der Musik in die Landschaft gesetzt. Johnny Cash hat den Song ja Textlich auch minimal abgewandelt auch wenn die Grund Stimmung erhalten bleibt jedoch aus einem anderen Kontext heraus, vielleicht hätte auch so einen Song schreiben können doch er hat es nicht getan. Von daher verneige ich mich vor Trent Reznor einem der größten Musiker der letzten 20 Jahre, der wie kaum ein anderer es versteht mit klängen Gebäude zu bauen um sie anschließend einzureißen.
- Daniel, Frankfurt, Deutschland, 21.05.2006
Johnny Cash unerreichter Gesellschaftskritiker mit menschlichen Schwächen,und toller Musik (Live on Folsom Prison)
- Daniel, Germersheim, Deutschland, 21.04.2006
Ich kenne die Nails als rauhbeinig und grobschlächtig Zeitgenosen, die es wissen eine Halle zu toben zu bringen. Von dem her war ich überrascht, dass Hurt nicht von Johnny Cash, sonder von den Nails kam. Die Beweggründe die Reznor dieses Lied haben schreiben lassen, vermag kein Mensch zu wissen. Doch Johnny Cash, gab dem Lied eine Seele, die so unendlich zart und verletzt ist, wie kaum ein anderes Lied dies hatte ausdrücken können. Beide, Reznor und Cash, zeigen Ihr tiefstes nach aussen. Dieses Lied ist ein Zeugnis bewegter Leben.
- Tuck, Überlingen, Deutschland, 11.04.2006
Was macht Musik denn aus? Die echten Musiker, Cat Stevens oder Elvis haben ihre Songs untereinander ausgetauscht weil ihnen eines klar war - allein die Musik ist das was zählt, keine Ansprüche auf Vermarktungsrechte (auch wenn es zu Zeiten von Groov Coverage schwer fällt so etwas zu sagen).
Aber schaut euch die Videos an, hört die Lieder und ihr werdet sehen, was euch besser gefällt. Ich bin mir sicher dass die Nails Johny Cash das Lied schenken würden, könnte er sie noch fragen. Ich finde den Song ohnehin gut aber Cash hat das Lied zu einem Meisterwerk gemacht, voll Emotion, Trauer und Wahrheit. Den Nine Inch Nails fehlt dazu einfach die Lebenserfahrung. In Memoriam Johnny Cash,
Mfg Richard
- Richard, Laupheim, Deutschland, 19.03.2006
Hurt von Nine Inch Nails hab ich vorher gehört, auch live. Eines der besten Lieder die ich live jemals gesehen hab.Doch Cashs Version ist viel ergreifender. Vielleicht liegs auch daran, dass Cash mir viel sympatischer ist als reznor. Vielleicht liegs auch an der Interpretationsauffassung, bei denen mir auch die videos sehr weitergeholfen haben. So sieht man in Cashs Video auch den jungen Cash, sowie seine verstorbene frau, bilder und erinnerungen und schließlich auch der alte cash, wie er wein übers essen kippt. sein gesicht und seine augen drücken so viel aus. ich hör die cash version lieber, jedoch bleibt es das cover. beide versionen sind super.
- giancarlo, losheim, Deutschland, 04.02.2006
ohne zweifel ist die cash-version unbeschreiblich berührend, ergreifend, tiefgehend. aber: es bleibt ein cover. und nur der schöpfer kann es am authentischsten ausdrücken, alles andere würde den bedeutungen der begriffe, dem unterschied zwischen originalität und kopie (egal wieviel herzblut auch fließt), widersprechen. das auffälligste merkmal in diesem fall: reznor setzt beuwsst dissonanzen, während cash jeden ton trifft.

zwei wunderschöne, tief-aufrichtige interpretationen. geschmacksfrage, was einem besser gefällt. wollte nur auf das oben geschidlerte problem hinweisen.
- Christoph, Erfurt&Tübingen, Deutschland, 15.01.2006
wenn musik je eine menschliche seele erreichen konnte, dann hurt von johnny cash. eine offenbarung
- sarah, bayreuth, Deutschland, 10.01.2006
1 2 3 4 5 6 7
««« Anfang