Cover vs. Original

Heartbeats


Das erste Mal habe ich den Song in der Sony Werbung mit den springenden Bällen gehört. Als ich dann endlich das Original hörte, brauchte ich einige Zeit, um mich zu erinnern, woher ich das Lied kannte. Und als ihn erkannte, ich nahm an das Cover wäre das Original!. Das Original hat wirklich einige gute Klänge, und das ist ein wirklich eine schwere Entscheidung hier.

- brian, nyc, United States, 03.02.2006

Jose Gonzalez
2005

vs.

The Knife
2004

CD-Cover: Jose Gonzalez - Veneer 45.6 % 54.4 % CD-Cover: The Knife - Deep Cuts
Ergebnis der Abstimmung: Cover gegen Original
Zum Reinhören aufs Cover klicken Zum Reinhören aufs Cover klicken
Jose Gonzalez 4180 Votes The Knife

Kommentare zu Heartbeats:

1 2 3
Und der Axel nennt sich Musikprofessor. Spiessiger und ignoranter gehts es kaum noch, Sehr eindimensional.

Ein Cover fängt doch schon dort an, wo kleine Jungs mit der Luftgitarre vor dem Spiegel stehen und ihre Helden interpretieren. Lieder, die gefallen, wurden schon immer mitgesungen und seit Erfindung des Tonträgers eben auch neu aufgenommen. Das geht nicht erst seit 25 Jahren so, alle großen Bands der 50er und 60er Jahre haben ihre Vorbilder kopiert und als die ersten Vinyl Singles die Märkte eroberten standen laufend verschiedene Versionen eines Songs von diversen Interpreten in den Hitlisten. Ob es nun aus Respekt vor dem Original oder wie oft auch oder nur um Verkaufszahlen geht, ist eine andere Sache, aber in diesem Fall hat ja eher die Coverversion den Urhebern des Songs zum Erfolg verholfen, das kann doch nicht schlimm sein, warum sollte so etwas "verboten" werden? Und Tantiemen bekommen The Knife dafür auch. Ob ein Cover schlecht, ein Original gut ist oder umgekehrt, bleibt immer eine subjektive Empfindung und ich würde niemandem verbieten wollen, seine Lieblingslieder anderer Interpreten zu singen oder aufzunehmen, ganz im Gegenteil: Ich finde so etwas oft spannend und die paar Ausfälle, die dann regelmäßig in den Charts landen, kann ich gut ausblenden, da steht man einfach drüber.

Ich mag in diesem Fall beide Versionen und wie viele andere hier stimmungsabhängig mal The Knife, mal den Jose.

Herzlichst
- Micha, Berlin, Deutschland, 23.04.2010
Und der Axel nennt sich Musikprofessor. Spiessiger und ignoranter gehts es kaum noch, Sehr eindimensional.

Ein Cover fängt doch schon dort an, wo kleine Jungs mit der Luftgitarre vor dem Spiegel stehen und ihre Helden interpretieren. Lieder, die gefallen, wurden schon immer mitgesungen und seit Erfindung des Tonträgers eben auch neu aufgenommen. Das geht nicht erst seit 25 Jahren so, alle großen Bands der 50er und 60er Jahre haben ihre Vorbilder kopiert und als die ersten Vinyl Singles die Märkte eroberten standen laufend verschiedene Versionen eines Songs von diversen Interpreten in den Hitlisten. Ob es nun aus Respekt vor dem Original oder wie oft auch oder nur um Verkaufszahlen geht, ist eine andere Sache, aber in diesem Fall hat ja eher die Coverversion den Urhebern des Songs zum Erfolg verholfen, das kann doch nicht schlimm sein, warum sollte so etwas "verboten" werden? Und Tantiemen bekommen The Knife dafür auch. Ob ein Cover schlecht, ein Original gut ist oder umgekehrt, bleibt immer eine subjektive Empfindung und ich würde niemandem verbieten wollen, seine Lieblingslieder anderer Interpreten zu singen oder aufzunehmen, ganz im Gegenteil: Ich finde so etwas oft spannend und die paar Ausfälle, die dann regelmäßig in den Charts landen, kann ich gut ausblenden, da steht man einfach drüber.

Ich mag in diesem Fall beide Versionen und wie viele andere hier stimmungsabhängig mal The Knife, mal den Jose.

Herzlichst
- Micha, Berlin, Deutschland, 23.04.2010
Die Version von The Knife ist außergewöhnlich und ausgesprochen *fresh*. Gonzalez is einfach nur 'ne weitere Schnarchnase die zur Gitarre singt. (Dabei nix generell gegen Gesang zur Gitarre - aber hier kann ich das nur ablehnen.)
- Lena, LG, Deutschland, 28.01.2010
find beide schön. the knife sind einfach genial. wenn dem gonzales das lied doch so gefällt dann soll er s doch covern. das macht doch jeder wenn ihm ein lied gefällt. und wenn er unbedingt damit geld verdienen will dann muss er dass mit the knife vorher absprechen. was ist das problem? und wenn er damit vll noch mehr geld verdienen würde kann man auch nix machn . die bildzeitung zB wird am häufigsten verkauft und es steht viel müll drin.
- jochen, vaihingen , Deutschland, 18.11.2009
Ich finde beide Versionen extrem gelungen und hörbar. Aktuell bevorzuge ich eher das Original. Die trifft gerade eher meine Stimmung, aber vielleicht sieht es nächsten Sonntag ganz anders aus.
Was die Diskussion Cover-vs-Original angeht, verstehe ich zwar prinzipiell die Einwände gegen Cover. Musik ist aber mehr als Text, mehr als Noten. Wenn dann jemand wie Gonzales es schafft mit dem selben Lied komplett andere Emotionen zu transportieren, ist dies sicherlich eine Leistung, die mit der von Scooter vielleicht nicht direkt vergleichbar ist.

Ich bin froh, dass es beide Versionen gibt.
- Oliver, Berlin, Deutschland, 04.11.2009
ich finde die version von Jose viel viel besser als die von the knife ich hab es zum ersten mal bei der serie One Tree Hill gehört und mich sofort verliebt
- Kamal, Münster, Deutschland, 24.10.2009
also ich habe zuerst das von The Knife kennen gelernt und dann gleich danach das von Jose Gonzalez gehört. Anfangs gefiel mir Jose Gonzalez' version besser, aber nachdem ich mich einige male in The Knifes orginalstück reingehört habe muss ich sagen viel viel besser. ich höre aber beide sehr gerne. (allgemein kommt viele gute Musik aus Schweden.)

P.S und dass Musik "nachmachen" eine schande is versteh ich überhaupt nicht. völliger irrsinn. man lernt ja viel durchs nachmachen (aber oft sollten einige künstler ihre covers nicht veröffentlichen, das stimmt schon).
es kommt auch drauf an wer die musik nachmacht. wzb. Kid Rocks Sweet Home Alabama. da kann ich deinen einwand verstehn. das is von mir aus eine Schande^^.
- Marc, Wien, Österreich, 27.07.2009
Jegliche Art des Nachmachens ist für echte Musiker eine Schande und gehört verboten. Aus einem Musiker der etwas zu sagen und vermitteln hat, sprudelt eigene Phantasie und Kreativität. Die letzten 25 Jahre an Pop-Dekadenz haben diesen Verfall aber Salonfähig gemacht. Beste Beispiele Scooter, P-Diddy, Madonna, etc.
99% der Konsumenten leben eben in der Musikalischen Matrix und haben keinen eigenen Geschmack. Alles anerzogen und indoktriniert von den Medien...Wahre Musik ist Magie, Religion und Tiefgang und hat NICHTS mit Geschmack zu tun.

Zur Sache: "The Knife" mit "Heartbeats" gehört zu der wenigen intensiven echten Musik der letzten 25 JAhre Pop-Geschäft... Ich gebe aber zu, die Coverversion ist hörbar, akzeptabel, der Mann kann wenigstens Gitarre spielen.
Viele Grüße, euer Musik-Professor
- Axel, Treusch, Deutschland, 20.04.2009
olta! the knife natürlich! joses version is oke, aber ein bissal zu zach...
- kat, wien, Österreich, 19.04.2009
Jose Gonzales Lied berührt mich. Ich höre es nachts, wenn ich von einer party / von sonst woher komme und werde ganz melancholisch.
The Knife ist in Ordnung, aber nichts Besonderes.
- Dalia, Köln, SAU, 14.01.2009
1 2 3
««« Anfang